Rezension: Olivia Mae – Requia – Heimkehr – Band 1

© requiaonline.com/de/

Endlich darf ich meine Rezension mit euch teilen! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schwer es war, so lange die Klappe zu halten. Immerhin durfte ich dieses wundervolle Buch schon vorab lesen! Also seid gespannt und spitzt die Ohren!

*Trommelwirbel*


Kaufen bei Amazon.de

Klappentext:
Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?
Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen?
Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers?
Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?
Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.

Das Cover:
Leider! Leider! kann ich das richtige Buch an sich noch nicht in den Händen halten. Bisher ist es gut getarnt auf meinem geliebten iRiver. Allerdings kann ich es kaum erwarten, das wunderschöne Hardcover in meinem Händen halten zu dürfen. Dann kann ich sogar noch mehr darüber verlauten lassen. Solange müssen die folgenden Wörter erstmal reichen und dafür klaue ich einfach die Worte der Autorin:

„Dieses total schöne Bild ist ein Teil des Covers… hach, ich liebe es.. es spiegelt die Dualität meiner Welt so wundervoll wieder….“

Jap, da kann ich nur zustimmen.
Ergänzend dazu finde ich, dass man bei dem Cover schon die Anspannung förmlich greifen kann, welche sich im Buch wiederfinden lässt. Es lässt zusätzlich so viel Interpretationsspielraum zu, so dass ich mir den einen oder anderen Lacher der Autorin zuziehen durfte. Eine Interpretation ihrerseits lässt sie allerdings nicht zu. Hier werde ich also weiterhin im Dunkeln tappen müssen. Irgendwann komm ich aber noch dahinter! Soviel steht schon fest!

Meine Meinung:
Hach, ich habe mal wieder seit langer Zeit mein Herz an ein fabelhaftes Buch verschenkt. Ein Buch mit 36 wundervollen, spannenden und herzzerreißenden Kapiteln. Kapitel, die immer abwechselnd einen Ort und ihre Personen beleuchten. Kapitel, die immer wieder im spannendsten Moment in sich abbrechen und ein neues zum Tageslicht erscheinen lassen. Ja, zuerst ist man ein bisschen verwundert über dieses Cliffhänger. Über dieses abrupte Abbrechen. Über die vielen Charaktere und die verschiedenen Orte. Aber nach und nach werden die Puzzleteile langsam zusammengesetzt. Langsam aber sicher ergibt es ein noch vorerst verschwommenes Bild von dem Meisterwerk der Reihe. Reihe? Hieß es soeben nicht noch Buch? – Stimmt. Genau. Aber das kleine Schätzchen hier ist nur der Beginn einer fabelhaften Reihe. Und ich bin sooo stolz, dass ich diese Reihe vorab lesen durfte! Muahaha. Oder meint ihr ernsthaft, ich könnte mehr als um die 300 Seiten innerhalb einer Nacht lesen und dazu noch eine Rezension schreiben!? – Ihr kennt mich doch, ich bin keine wahnsinnige Schnellleserin. Ich genieße Bücher. Und ja, ich mache sogar gerne Pausen. Einfach um mich ein bisschen damit näher auseinanderzusetzen. Einfach um mir die Charaktere in meinen hin und wieder zugeschriebenen Tagträumereien handeln zu lassen, wie es eventuell gerne täten. Einfach, um auch ein kleiner Teil von dieser Welt sein zu können. Schon gut. Schon gut! Ich merke es auch, ich drifte vom eigentlichen Thema ab. Aber das passiert schon einmal, wenn einfach darauf los tippt und seinen Gedanken freien Lauf lässt. Rezensionen mit Herzblut eben. 😉

Wo war ich? 36 Kapitel. Cliffhänger. Reihe. Da klingelt wieder was bei mir, richtig.
Die Autorin hat hier einfach etwas Großes geschaffen. Etwas unglaublich Großes. Der Hauch der Langeweile wird gänzlich beiseite geweht. Spannung, Faszination, Action, Liebe aber auch Gewalt, Krieg und Tod finden alles in einem Einklang. Obwohl sie den ersten Teil in kein festes Genre legen wollte, aber manche brauchen dies Anhaltspunkt einfach, stimme ich hier zu. Fantasyroman trifft es an dieser Stelle. Allerdings kein einfach gestrickter und banaler. Auf den ersten Seiten schreibt sie selber: „Dieses Buch empfehle ich für Leserinnen und Lesern, die über 18 Jahre alt sind“. Auch hier gehe ich mit. Es ist teilweise nichts für schwache Nerven oder Bücherratten, die zu zart beseelt sind. An manchen Stellen musste selbst ich schlucken und es sacken lassen. Und ich bin keine der Personen, die, wenn sie einen Tropfen Blut sieht, umkippt. Auch wenn’s ein bisschen gefährlicher und robuster zugeht, kein Thema. Aber die eine Stelle. Danke, nein. ^^‘ Nichtsdestotrotz, die Autorin wollte es so. Sie ist die Königin der geschriebenen Worte. Und ihr Gedanke wird in die Tat umgesetzt. Manchmal kann es so einfach gehen. Nicht wahr, liebe Frau Mae? 😀

Ein paar Worte zu den Charakteren? Zu den Orten? – Lasst mich kurz nachdenken! Ein kleiner Einblick? Hach… *seufz* Ich würde. … Wirklich. So gerne. So, soo, soooo gerne! Jedoch würde ich mich bei meinen Lieblingscharakteren sowas von verrennen und alles andere aus den Augen verlieren. Dies soll nicht bedeuten, dass die anderen weniger fabelhaft oder charmant oder kriegerisch oder loyal oder oder oder… sind, aber meine ganze Neugierde, Liebe, Reminiszenz bedarf es allerdings nur zwei Charakteren. Aire und Quar. So! Jetzt ist es raus. *Hände ganz schnell auf den Mund press, um nicht noch mehr zu verraten* Melli, NEIN! Den Rest behältst du für dich! <.< … Okay, eine Anmerkung noch am Rande *krkr*: Auch wenn mein Herz zu den zwei absolut fantastischen Charakteren gefunden hat, schafft es die Autorin gen Ende mein Interesse noch zu zwei anderen „Pärchen“ zu wecken.

Ende. Richtig! – Ich bin durch damit. Jetzt muss ich hier sitzen und darauf lauern, dass die gute Autorin endlich mit Band 2 rausrückt. *ein bisschen motzig mit dem Fuß aufstampf* Ich bin doch kein Freund von Geduld üben. Warten. Doof in der Gegend herumblickend. Hallo!? … Aber was sein muss, muss sein. 😉

 

Fazit:
Es ist nicht immer leicht und einfach zu folgen. Es fordert ein bisschen unseren Grips, liebe Buchfreunde, aber nie zum Negativen. Geht auf die Reise von Requia. Findet eure Charaktere und begleitet sie auf ihren Wegen. Fiebert, trauert und kämpft mit ihnen. Seite an Seite. Vielleicht haben sie dann eine reelle Chance, die Hoffnung nicht vollends sterben zu lassen. … Ups! Streicht den letzten Satz. Den habe ich nicht gesagt! 😀 Und bevor ich mich weiter verplapper, halte ich jetzt meinen Mund und sage nur noch:

Kauft es! Lest es! Liebt es!

 

Somit vergebe ich an Requia – Heimkehr volle Krönchen: ♕ ♕ ♕ ♕ ♕ (5 von 5)

Eure Melli.

PS.: An die Autorin gerichtet:
Ich danke dir, liebe Olivia. Ich danke dir wirklich von Herzen.
Wofür?

Für die fabelhaften Lesestunden, die du mir bereitet hast. Für dein Vertrauen, welches du in mich gesetzt hast. Weißt du, es war nicht immer leicht, meine Klappe zu halten. Wie gern wollte ich es meinem Blog hinausbrüllen, dass das so nicht geht. Dass … ! Aber meine Lippen waren versiegelt. Kein Wort kam raus. Nur zwei Abschnitte musste ich meinem Freund vorlesen, weil wir beide diesen wunderbaren grotesken schwarzen Humor, der dir nicht nur das eine Mal von der Tastatur kam, lieben.

Für die zahlreichen Chatgespräche mit dir und die kleinen Momente, in denen du mich näher in die von Requia hinabtauchen lassen hast. Für die kleinen Momente, wo wir einfach vor dem Laptop/PC/Tablet – wo auch immer – gesessen und vermutlich herzlichst gelacht haben. Like:

„Tja – Pech, würde Ryu nun wohl dazu sagen“- Oder wer zu doof zum Laufen ist.. 😀

DU bist eine so unglaubliche faszinierende Frau. Einfach Danke!

Und jetzt sieh zu, dass der nächste Band veröffentlicht wird! 😀

Kommentar verfassen