#Rezension – J. K. Rowling u. w.: Harry Potter und das verwunschene Kind

Wie hätte ich den bisherigen grauen und verregneten Samstagnachmittag besser nutzen können, als „Harry Potter und das verwunschene Kind“ zu lesen. & ich kann mit tiefsten Stolz berichten: Ich habe keine einzige Sekunde dieser Zeit davon bereut. Lesen ist Balsam für die Seele. Abstand von der Realität und einfach ein bisschen die Seele baumeln lassen. *seufz* Es gibt nichts schöneres als sich an einem Herbsttag von Harry Potter und seinen Freunden verzaubern zu lassen. 🙂

hpk

Meine Bewertung: ♕ ♕ ♕ ♕ (♕) (4,5/5 Kronen)

Klappentext:

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feierte am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Das Special Rehearsal Edition Script wird bis zum Erscheinen der erweiterten Ausgabe 2017 erhältlich sein.

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich anfangs nicht sonderlich wusste, wie ich damit umgehen sollte. Möchte ich wirklich wissen, wie Harry Potter und seine Freunde als Eltern agieren? Möchte ich sie überhaupt als Erwachsene lesen? Die Abenteuer waren allesamt viel zu schön, als jetzt die Zeit vergehen zu lassen. Andererseits die Autorin hat uns ja nicht viel Spielraum gelassen. Immerhin endet der letzte Film schon im Erwachsenenalter. Aber aber aber … Ich habe mich zugerissen. Mir eins Herz gefasst und als ich dieses Buch bei einer guten Freundin hab stehen sehen – Ja, ich besitze es selber noch nicht. Steinigt mich bitte nicht! 😀 – musste ich es einfach einpacken.

Der Skript-Stil hat mich keineswegs gestört. Ich empfand es sogar als sehr angenehm. Zwar habe ich zu Beginn ein bisschen gebraucht, mich dort rein zu fuchsen, aber letztendlich war es lediglich toll. Es war einmal eine gelungene Abwechslung. 🙂

Ach eigentlich, das ganze Skript war grandios. Man hat sowohl wieder seine Kindheitshelden um sich, als auch neue Charaktere und Gestalten. Man kann sich verzaubern und mitreißen lassen. Man kann sich aber auch seine eigene Kindheit versetzen lassen. Was hat manchmal nicht alles getan, um seinen Eltern eins auszuwischen? Oder Stolz und Anerkennung von ihnen zu erhalten. So auch Albus und Scorpius. Fabelhafte Charaktere, das kann ich euch sagen. Allerdings gibt es noch einen weiteren Punkt, den ich euch nicht unterschlagen kann und will. Wer hätte gedacht, dass sich dieses kleine abartige und bösartige Frettchen namens Malfoy in mein Herz schleicht?! Unglaublich. Vorher hab ich ihn nur als nervend, arrogant und echt übertrieben empfunden. Durch dieses Skript hier allerdings… tja. Malfoy hat tatsächlich ein Herz. Und kein kleines. Das war mein Highlight an diesem Skript schlechthin. 🙂

Ich bin einfach froh, dass ich mich in eine Zeit versetzen lassen konnte, wo einfach alles möglich ist. Und wo aus Feinden tatsächlich sowas ähnliches wie Freunde werden können. Und genau so sehr bin ich wieder traurig, dass diese Zeit schon wieder vorbei sein soll …

Ich kann es euch einfach nur empfehlen!

always

Kommentar verfassen