#Manga-Rezension: Yuki Shiraishi – Die mit den Wölfen spielt

wp_20160923_13_19_35_pro_li
 

Klappentext:

Keiji kommt nach einer Prügelei an seiner alten Schule neu an die für ihre rauen Sitten berüchtigte Origawa Highschool für Technik. Dort lernt er Nozomi kennne, das einzige Mädchen und Anführerin seiner neuen Klasse, die eher einem Schlägertrupp gleicht. Hartnäckig versucht Nozomi, ihn zu überzeugen, sich an der Konstruktion eines Wagens für die landesweite Motorenmeisterschaft zu beteiligen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten werden die beiden ein Paar, doch Nozomi ist kein gewöhnliches Mädchen …

 
phototasticcollage-2016-09-23-13-51-20

Meine Meinung:

„Die mit den Wölfen spielt“ ist nach langer, langer, langer, laaaaaaaaaanger Zeit mal wieder mein erster Manga, den ich gelesen habe. Und wenn ich lange Zeit meine, meine ich lange Zeit. Damals in der Realschule, irgendwann 8. Klasse oder so, da hatte ich „Card Captor Sakura“ gelesen bzw. eigentlich eher verschlungen trifft es eher. 😀 Ich weiß noch, wie ich damals meine Freundin immer angebettelt habe, sie möchte mir doch am nächsten Tag die weiteren Teile mitbringen. Sie konnte gar nicht so schnell liefern, wie ich die ausgelesen hatte. Ach, das waren noch Zeiten. *in Erinnerungen schwelg* …Seit da an hatte ich kein einziges Werk mehr in der Hand. (Abgesehen von Inuyasha, aber der hockt momentan wieder auf dem SaB. *verlegen am Köpfchen kratz*) Daher war ich auch ein bisschen traurig, als mein jetziger kleiner Schatz nach 186 Seiten schon zu Ende war. *ein wenig schmoll* Mir war gar nicht beuwsst, dass es auch Einzelstücke unter den Mangas gibt. – Wäre ja nicht so, dass mich meine Freundin, die mir dieses Schätzchen geschenkt hat, darauf hingewiesen hätte. Verdutzt war ich trotzdem.

Aber genug des umschweifenden Blablas. Hier nun wirklich meine Meinung:
Ein Mädchen, was sich alleine und freiwillig unter Jungs herumtummelt. Schon als kleines Mädchen spielte sie lieber in der Werkstatt ihres Vaters mit Schraubenschlüsseln und Co. Daher auch die Wahl der Technik Highschool. Und dann dieser Junge, der in die Klasse gewechselt ist – und letztendlich wird es Liebe. ^-^ (…)
Ich mag die Story und den Zeichenstil. Ganz ohne Frage. Bei den ersten Seiten hatte ich zwar noch Schwierigkeiten hineinzukommen, was die Lesetechnik betraf, aber danach hatte ich den Dreh heraus und fand mich schnell in die Story ein. Nur… es war mir zu wenig. Die Handlung ist wirklich gut, aber es bleiben noch so viele Fragen offen. Manches wurde einfach *ZACK* übersprungen oder hingenommen. Damit komme ich eher selten zu recht. Natürlich bietet dieses viel Spielraum zum Spekulieren und zum Fantasieren, davon bin ich jedoch gar kein Freund. Ich denke, ich hätte es schöner gefunden, wenn hieraus zumindest einen Dreiteiler gemacht worden wäre. Wie alles zu allem gekommen ist: Wieso hat sich Keiji geprügelt? Was macht die Origawa Highschool wirklich zur verruchten Prügelschule? Woher hat Nozomi ist außergwöhnliche Kraft und wieso wird sie Killermaschine genannt? … Alles Fragen worauf ich keine Antwort bekommen werde. 🙁 – Ich wäre wirklich gerne noch in den nächsten Mangastore geflitzt/gehechtet etc., um mehr zu erfahren.

Daher leider nur …
Meine Bewertung: ♕ ♕ ♕ (3/5 Kronen)

Kommentar verfassen