#Show it Friday No. 15

Als ich mal wieder bei der lieben Hermine am Lesen war, bin ich über die Aktion „Show it Friday“ gestolpert und ich dachte mir: „Wieso eigentlich nicht?“ Manchmal brauch einfach eins, zwei Vorgaben um etwas zu bloggen. Und diese Aktion find ich eigentlich ganz amüsant. Von daher, versuche ich es so gut wie es geht, freitags immer wieder dabei zu sein, wenn es heißt:

Show it Friday!

Eigentlich wollte ich schon seit Wochen dabei sein, aber durch meine aktuelle Arbeit inkl. verschiedenen Schichten, waren Wochentage und ich nicht sonderlich per du. Aber heute, heute habe ich daran gedacht *vollkommen stolz*. 😀

Was kann man unter dieser Aktion verstehen?
Sunny von Sunny’s Magic Books und Jenny von Seductive Books haben Show it Friday ins Leben gerufen. Jeden Freitag gibt es von ihnen eine Aufgabe, in der man ein Buch, manchmal auch Bücher, zu einem bestimmten Thema oder mit einem bestimmten Merkmal zeigen muss. Hierbei ist es egal, ob man das Buch bereits gelesen hat, es noch auf dem SuB oder auf der WuLi liegt. Zu diesem Buch gibt es drei immer gleichbleibende Fragen, die zu beantworten sind.

Also auf geht’s:

Zeige drei Bücher, die du einpacken würdest, wenn das Ende der Welt naht.

 

showitfriday2

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

For Good:

Meine Meinung zu dem Buch? Oh, das ist einfach zu beantworten. Es ist fantastisch und jeder sollte es mindestens einmal gelesen haben. Zwar nur mit einer Packung Taschentücher in der Nähe, aber es ist definitiv lesenswert. Es hält dir wieder vor Augen, dass eigentlich nichts selbstverständlich ist. Dass das Leben viele kostbare Momente für dich bereithält und man sie genießen sollte, denn niemand weiß wirklich wie lange diese Momente anhalten können. Eines Tages ist alles anders und dann steht man da und man weiß nicht, wie man es schaffen soll, aus diesem Loch wieder hinauszuklettern.

City of Glass:

Es ist mein absoluter Favorit der The Immortals Instruments-Reihe. Hier wird endlich alles offengelegt. Die Wahrheit kommt ans Licht. Gefühle werden intensiver, Feinde werden zu Freunde und die Spannung ist fast nicht mehr auszuhalten. Fantasy wie ich es mag. 🙂

Black Dagger (Wrath&Beth):

Faszinierend. Erotisch. Prickelnd. – Eigentlich könnte ich es bzw. die Reihe mal wieder lesen. 😀

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

For Good:

Über diese Frage habe ich zu diesem Buch ziemlich lange darüber nachgedacht. Ich bin ehrlich: Da ich ein absolu-ter Cover-Fanatiker bin, wäre es daher vermutlich nicht in meinen eigentlichen Warenkorb gelegt worden. Ich liebe das Mystische. Das Mysteriöse. Irgendwas was einen schon sich in die Story ziehen lässt und Lust auf mehr macht. Dieses Cover allerdings ist eher in Gelb-Ockertönen ge-halten. – Seitdem wir damals in der Schule das Buch „Effie Briest“ analysieren mussten und in einem Kapitel ein gelblicher Flur auseinandergerupft werden musste, weiß ich, dass wenn Autoren mit der Farbe Gelb agieren, auf einen kränklichen Zustand, teilweise bis zum Verlust, deuten möchten. Auch eher nichts für mich. Ich bin eine lebensfrohe Person, daher brauch ich auch was Fröhliches. Jetzt kommt aber mein ABER: Ich hatte so viel Gutes über dieses Buch gehört, dass ich keine andere Wahl hatte, als ihm eine Chance zu geben. Und siehe da, ich habe es nicht bereut. Ich bin Ava sogar dankbar für dieses tolle Meis-terwerk. Cover-Fanatiker hin oder her!

City of Glass:

Blau- und Gold-Töne. Eine Stadt im Hintergrund, dessen Himmel mit auf den ersten Blick Fledermäusen überwuchert wird. Im Vordergrund Gargoyles, die sich gegenübersitzen. – Jap, definitiv musste das in mein Regal. Mystisch, mys-teriös und Lust auf mehr. Vielleicht ein Tick zu ver-spielt, aber in Anbetracht dessen, dass es Jugendbücher sind, mache ich hier eine Ausnahme. Ich liebe die Fanta-sie. – Ich bin ja auch noch immer der Meinung, dass die Realität, so wie wir sie kennen, nicht alles ist. Irgend-wo gibt es sicherlich noch mehr. Und solche Bücher geben mir ein kleines bisschen Hoffnung. Ich meine, irgendwer hat mit diesen Fantasien mal angefangen. Und zack, ist jeder auf den Zug gesprungen. Denn manchmal ist die Rea-lität einfach langweilig oder nicht vollkommen.

Black Dagger (Wrath&Beth):

Ein gedritteltes Cover. Schwarz mit goldenem Autorennamen oben und unten mit dem Buchtitel. Ein Mix aus Magenta, Flieder und Lila in der Mitte, wo auch – ich tippe auf – die Golden Gate Bridge bei Vollmondnacht zu sehen ist. Und Fledermäuse. Okay, wir sind also in Amerika. Und da jeder weiß, dass die Fledermäuse lediglich Synonyme für Vampire sind, dreht sich die ganze Story also in Amerika um Vampire. Eigentlich ein schlicht gehaltenes Cover, aber da schwarz damals mit zu meiner Lieblingsfarbe ge-hörte, musste es her. Vampire? Etwas Surreales. Erstrecht her damit. 😀

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Ava Reed:

Ja, Spiegelsplitter. Es war toll. Zwar wieder zum Weinen, aber toll. Wer Lust hat, kann sich ja einfach meine Rezension dazu durchlesen. 

Cassandra Clare:

Da ich die anderen Teile der The Immor-tals Instruments mal nicht dazuzähle, muss ich diese Fra-ge an dieser Stelle verneinen. ABER: auf meinem SuB liegt noch Clockwork Angel. Irgendwann komm ich noch dazu. Das Leben ist noch lang.

J.R. Ward:

Auch hier muss ich die Frage verneinen, abge-sehen von den anderen Teilen. Die Black Dagger Reihe be-steht nämlich aus 28 Büchern. Also wer noch Platz in sei-nem Regal hat, ein ordentliches Must-Have, zumindest wer auf einen Mix aus Fantasy, Erotik und Thriller steht.

Und welche Bücher würdet ihr mitnehmen? 😉

Kommentar verfassen