#Rezension: Ava Reed – For Good – Über die Liebe und das Leben

Klappentext:
Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Meine Meinung:
Mittlerweile kann ich alle zwischen den Gefühlen zerrissenen Rezensionen verstehen. Das Buch ist zu lieben und zu verachten zugleich. In dem einem Moment freust du dich wie ein kleines Mädchen um Charlies und Bens Willen und im nächsten Moment wird dir alles aus den Händen zerrissen und zerstört.

Bei mir herrscht noch ein Gedankenchaos. Ich weiß nicht wohin mit allem. Ich bin echt sprachlos.

Als ich mich auf die Reise von Charlie und Ben begab, wusste ich noch nicht direkt, worauf ich mich da eingelassen habe. Nach ein paar Absätzen konnte ich Parallelen zwischen ihrem und meinem Leben finden. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass mein Horrortag mit einem Happy End endete, dass mein „Ben“ zu mir zurückkehrte. Aber an diesem einen Tag, in diesem Moment, wo du weißt, irgendetwas stimmt nicht, habe ich mich genauso gefühlt wie Charlie. Die Hölle hatte ihre Pforten geöffnet.. Niemand will so etwas.

Aber leider geht alles Hand in Hand. So auch das Leben und der Tod, die Gegenwart und die Vergangenheit, sowie das Licht mit dem Schatten. Wir verdrängen es nur immer wieder. Dieses Buch lässt alles wieder nichtig und klein erscheinen. Jeder Streit, jede Uneinigkeit absurd und sinnfrei. Mir ist hierdurch einfach wieder das Wichtige vor den Augen gehalten worden. Jeder Moment ist kostbar. Jede einzelne Sekunde. Lernt sie zu lieben und zu schätzen. Es ist das, was uns ausmacht. Irgendwann – vielleicht auch gleich – ist es zu spät.

Oh Ava, du schaffst mich wirklich. Aber im positiven Sinne.

Inhaltsangabe:

Kann und will ich nicht. Ich kann nicht spoilern. Ich will niemanden die Geschichte und diese einzigartige Reise, die sich dahinter verbirgt, wegnehmen. Geht selber mit Charlie und Ben auf die Reise. Wenn ihr einen Einblick erhaschen wollt, lest den Klappentext. Mehr sag ich nicht.

Meine Meinung:

Keine Sonntagslektüre. Nichts für schwache Nerven. Und nichts für jemanden der zu nah am Wasser gebaut ist. Und wenn, dann bitte nur mit einer Megabox Tempos.

Ich kann es trotzdem nur weiterempfehlen. Ich liebe es mittlerweile. -in meiner ersten Rezi stand mehr, aber dann hat sich mein Handy verabschiedet. Alles von neu. Verzeih mir Ava, wenn ich jetzt nicht nochmal die Worte finden kann. Vielleicht gibt es noch mal eine Rezi über Charlie und Ben. Aber für heute, lass ich es sacken…

Ava, wenn die Spiegelsaga genau so ist, dann haben wir ein ernstes Problem. Dann muss ich dich leider besuchen und dich einfach drücken. Drücken für deine Meisterwerke.

Meine Bewertung: ♕ ♕ ♕ ♕ ♕ ♕ ♕ (Kronen über Kronen)

Kommentar verfassen